Bild: citypress

Damals war's: Gegen Bayern an die Spitze

In der Saison 2008/09 feierten die Herthaner ihren letzten Bundesligasieg gegen den FCB und übernahmen die Tabellenführung.

Berlin - In über 120 Jahren Vereinsgeschichte erinnern sich Herthaner an eine Reihe von bemerkenswerten Spielen. Eine wahrhaftig gelungene Begegnung stellte das Heimspiel gegen den FC Bayern München in der Saison 2008/2009 dar. Der Hauptstadtclub bezwang den Rekordmeister im Olympiastadion durch zwei Tore von Andrej Voronin mit 2:1 und übernahm die Tabellenspitze.

Vorgeschichte: Die Spielzeit 2008/2009 verlief für Hertha BSC sehr erfolgreich. Nach 19 Spieltagen lagen die Blau-Weißen unter Trainer Lucien Favre in der Tabelle auf Rang drei. Vor dem Spiel gegen die Zweitplatzierten Münchner war beim Hauptstadtclub zwar die Personaldecke dünn, der Wille zum Sieg dafür umso größer – ein Heimerfolg hätte die Tabellenführung bedeutet.

Ablauf: Hertha stand im ersten Durchgang tief und sehr kompakt, der FC Bayern hatte ein optisches Übergewicht, kam jedoch kaum in den Strafraum des Hauptstadtclubs. Dafür spielten die Münchner zu umständlich, zudem nahm Rechtsverteidiger Marc Stein Münchens Franck Ribery im ersten Abschnitt komplett aus dem Spiel. Die Blau-Weißen lauerten auf ihre Chance und wären nach einer guten halben Stunde beinahe in Führung gegangen. Nach einer Ecke von Patrick Ebert klärte ein Münchner in die Mitte, wo der heutige Cheftrainer Pál Dárdai lauerte. Den wuchtigen Schuss klärte Zé Roberto jedoch von der Linie (30.).

Acht Minuten später dann die Führung für die Favre-Elf. Ebert kam rechts an den Ball und flankte aus der Halbposition weit in den Strafraum der Münchner. Die Gäste hatten Abstimmungsschwierigkeiten, der lauernde Andrej Voronin kam dadurch am Fünfer völlig frei zum Kopfball und drückte den Ball per Kopf in die Maschen. Mit dieser Führung gingen die Herthaner dann auch in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hauptstädter konzentriert und ließen die Bayern, die jedoch zu kompliziert agierten, zunächst kommen. Bayern-Trainer Klinsmann nahm einige Umstellungen vor, seine Mannschaft erzwang kurz darauf den Ausgleich. Lucio hämmerte das Leder aus gut 30 Metern aufs Tor. Hertha-Torhüter Jaroslav Drobny konnte den scharfen Schuss gerade noch abwehren und zeigte auch gegen den folgenden Versuch von Schweinsteiger einen klasse Reflex. Doch beim dritten Abschluss war dann auch Drobny schließlich geschlagen – Klose nickte aus kurzer Distanz zum 1:1-Ausgleich ein (61.).

Die Bayern drückten in der Folge, scheiterten jedoch immer wieder am stetig stärker werdenden Drobny im Hertha-Tor. Die Herthaner lauerten ihrerseits auf die Chance zum entscheidenden Konter – und die sollte sich in der 77. Minute ergeben. Der FCB ließ Raffael in zentraler Position ein wenig zu viel Platz. Herthas Nummer zehn schickte mit einem absoluten Zuckerpass Andrej Voronin auf die Reise, der Rensing im Bayern-Tor keine Abwehrchance ließ (77.). In den letzten Minuten warfen die Bayern noch einmal alles nach vorne, doch der Hauptstadtclub brachte den Sieg über die Zeit und eroberte damit die Tabellenführung.

Historische Einordnung: Der Sieg gegen den deutschen Rekordmeister entfachte endgültig die ganz große Euphorie in Fußball-Berlin. Nun wurde allen bewusst, dass die Elf von Trainer Lucien Favre sich völlig zu Recht in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt hatte. Der Heimsieg gegen den amtierenden Meister und Pokalsieger war der vorläufige Höhepunkt einer unvergessenen Spielzeit.

Das Spiel im Stenogramm:

Termin: Samstag, 14. Februar 2009, 15.30 Uhr
Wettbewerb: 1. Bundesliga, Saison 2008/2009, 20. Spieltag

Aufstellungen:
Hertha BSC:
Drobny - Stein, A. Friedrich, Simunic, Rodnei (87. Cufré) - Dárdai, Nicu – Ebert (90.+2 Chermiti), Babic - Raffael – Voronin (90. Domovchyski)        
FC Bayern München: Rensing – Lell (58. Borowski), Lucio, Demichelis, Lahm - van Bommel, Zé Roberto - B. Schweinsteiger, F. Ribery - Klose, Toni (35. Donovan)   

Tore: 1:0 Voronin (38.), 1:1 Klose (61.), 2:1 Voronin (77.)

Schiedsrichter: Florian Meyer (Burgdorf)
Spielort: Olympiastadion, Berlin
Zuschauer: 74.244

(kk/City-Press)